Gabriella Hünnekens (vormals Kerler)
Licht-, Feuer- und Klanginstallationen für Burgen und Schlösser

Situation:
Die Schlösser in Deutschland sind groß angelegte, künstlerisch gestaltete, stattliche Gebäude. Deutschlands Burgen zeichnen sich durch ihre epochenübergreifende Bedeutung als in sich geschlossene, bewohnbare Wehrbauten in Frühgeschichte, Antike und Mittelalter aus. Nichts regt die Phantasie mehr an als ein Besuch von Burgen und Schlösser. Zahlreiche Mythen und Sagen ranken sich um edle Burgfräuleins, heldenhafte Ritter und räuberische Recken, die im Hoch- und Spätmittelalter ihr Leben in Burgen führten. Beim Besuch von Schlössern hingegen lässt man sich gerne in eine romantische „Sissi-Zeit“ entführen oder denkt an die „Geisterstunde“.
Faszinierend betrachtet man z.B. beim Besuch von Burgruinen die Überreste der einstigen Kemenaten (Kaminräume), Festsäle, Burgküchen und lässt sich beim Betrachten in Gedanken in eine andere Welt entführen. Wie wäre es, wenn die Steine der Burg jetzt reden könnten? Wenn Sie als Zeitzeugen von längst vergangenen Tagen berichten würden? Licht- Feuer- und Klanginstallationen (Auswahl):

I. Die sprechenden Steine
Den Besuch einer Burg durch „Sprechende Steine“ zum sinnlichen Erlebnis gestalten und somit die Geschichte erfahr- und erlebbar spüren lassen.

II. Burg- / Schlossbrand
Burgen befinden sich meist auf Anhöhen und meist sind sie auch leider durch Kriege / Brände zerstört worden.
Diesen Teil der Geschichte könnte man durch eine „Feuer-Lichtinstallation“ wieder in Erinnerung rufen.



II. Lichtinszenierung
Ebenso kann eine sinnvoll eingesetzte Beleuchtung Lichtakzente setzen. Durch eine stimmungsvolle Ausleuchtung - keine übliche plakative Anstrahlung - wird der Fantasie des Betrachters Freiraum geboten und er fühlt sich so emotionell ins „finstere Mittelalter“ zurück versetzt.
Das Lichtkonzept berücksichtigt ebenso die Orientierung und die Sicherheit und kann durch eine entsprechende Betonung die Weitläufigkeit des ehemaligen Burggeländes aufzeigen. Durch die exponierte Lage der Burgen ist die Lichtinstallation in den Abend- und Nachtstunden weithin sichtbar und regt zu Besuchen an.



IV. Geisterstunde
Unerklärliche Phänomene im akustischen und optischen Bereich erzeugen wohlige Schauer und regen unsere Phantasie an. Mit heutigen Technologien ist es möglich eine „Geisterstunde“ zu schaffen: Schritte, Kettenrasseln, klagende Stimmen, etc.

IV.II Gespenst
Aus den oberen Fenstern der Burg schwebt ein Gespenst...

IV.III Unwetter
Beginnend mit leisem, heulenden Wind aus verschiedenen Richtungen, Pferdegetrappel über dem Innenhof, schaurige Stimmen, Sturmgeräusche, Blitz und Donner, Regengeräusche...

V. Der Kampf um die Burg
Der Kampf um die Burg ist durch die Abwesenheit der Akteure ins traumhafte entrückt. Jeder Besucher kann seiner eigenen Fantasie grenzenlos folgen...

VI. Wasserlichtspiele
Burgen waren meist von einem Burggraben mit Wasser umgeben. Statt realem Wasser im Graben können Lichtspiele an den Burgwänden sichtbar werden. Hier entsteht der Eindruck, als ob sich der Mond im Wasser reflektiert und bewegende Lichtspuren an den Wänden hinterlässt. Zu hören sind Wassergeräusche, es ist jedoch kein Wasser da. Diese fantastische Situation bereichert das Erscheinungsbild der Burg.



Ziel:
  • Steigende Besucherzahl durch Attraktionen.
  • Touristen auf die Kostbarkeiten des Gebäudes aufmerksam machen.
  • Durch Bewirtung und Übernachtung (eine Übernachtung würde unerlässlich, da die Feuerlichtinstallationen / Events in den Abend-/Nachtstunden zu sehen sind) die finanzielle Situation der Gemeinden verbessern.
Die Konzepte werden individuell für Burgen bzw. Schlösser, anhand der historischen Ereignisse, erarbeitet, d.h. Besonderheiten werden recherchiert und im Konzept hervorgehoben.

Die „Licht- / Feuer und Klanginstallationen“ können temporär für Events oder auf Wunsch dauerhaft eingesetzt werden.

Die Kosten variieren und richten sich nach Aufwendungen bezüglich der / des gewählten Projekte(s). Kostenvoranschläge werden erstellt, dazu gehören: Konzept, Hardware, künstlerische Ausarbeitung, Regie, Organisation, Koordination.

Seitens des Veranstalters:
Stromzufuhr, Mitarbeiter für Installationen sowie alle entsprechenden technischen Hilfsmittel (bei Bedarf Hubsteiger, Leitern, etc.) die zum Aufbau der Installationen notwendig sind. Je nach Veranstaltung Catering, Pressearbeit etc.

Für dauerhafte Installationen werden auf Wunsch Kostenvoranschläge erstellt.
Hinzu kommt einmalig ein Künstler- und Nutzungshonorar.

Urheberrechte der Projekt-Idee und des Konzeptes (c) Gabriella Hünnekens (vormals Kerler) - machtkultur.de
Urheberrechte der Licht- Feuer- und Klanginstallationen (c) by Walter Giers

> zurück zur Übersicht